Schönheitsoperationen

>> Plastische Chirurgie
>> Brustvergrößerung
>> Brustverkleinerung
>> Brustreduktion
>> Fettabsaugung
>> Liposuction
>> Nasenkorrektur
>> Bauchstraffung
>> Facelifting
>> Halsstraffung
>> Oberschenkelstraffung
>> Intimchirurgie

Beine

>> Oberschenkel straffen
>> Besenreiser entfernen
>> Krampfadern entfernen
>> Krampfadern Behandlung
>> Reiterhose entfernen

Gesicht

>> Lippenvergrößerung
>> Faltenbehandlung
>> Faltenunterspritzung
>> Lippen aufspritzen
>> Stirnlifting
>> Tränensäcke
>> Couperose
>> Botox
>> Augenlidkorrektur
>> Permanent Make-Up

Körper

>> Hohlwarzen / Schlupfwarzen
>> Schweißdrüsenentfernung
>> Magenband
>> Narbenkorrektur
>> Altersflecken entfernen
>> Geheimratsecken
>> Hyperhidrose
>> Achselschweiss
>> Akne
>> Akne Behandlung
>> Osteotomie
>> Kreisrunder Haarausfall
>> Mesotherapie Mesolift

Intimbereich

>> Genitalchirurgie
>> Hymen
>> Vaginalverengung
>> Genitalästhetik

Augen

>> Alterssichtigkeit
>> Kurzsichtigkeit
>> Exzimer Laser
>> LASEK Laserbehandlung
>> Refraktive Chirurgie

Die Kapselfibrose nach einer Brustvergrößerung

Eine Kapselfibrose kann als Folge einer Brustvergrößerung entstehen. Der Körper schützt sich vor jeder Art von Fremdkörpern indem er um diese Fremdkörper eine Kapsel bildet. Diese Kapsel kann als Schutzhülle gesehen werden. Da das Brustimplantat für den Körper fremd ist bildet er auch hier eine Kapsel um das Implantat herum. Diese Kapsel ist nur ganz dünn. Sie wird durch Zellen des Körpers gebildet, die Fibroblasten. Dieser Mechanismus ist ganz natürlich und von aussen nicht spürbar oder sichtbar. In seltenen Fällen kommt es aber zu einer Kapselfibrose. Hier bildet sich diese Kapsel stärker aus. Die dünne Schicht wird zu einer verdickten Bindegewebsschicht. Die Haut wird hart und dick und es ist von aussen oft zu sehen und zu spüren. Diese so genannte Kapselfibrose führt zu Schmerzen und zu unschönen Verformungen der Brust.


Wodurch die Kapselfibrose hervorgerufen wird ist nicht abschließend geklärt. Mögliche Ursachen sind eine Besiedlung mit Keimen, ein Bluterguss oder auch die Oberflächenstruktur des Implantats. Es gibt einige Vertreter der Theorie das glatte Implantate im vergleich zu strukturierten Implantaten eher eine Kapselfibrose hervorrufen.Eine Kapselfibrose wird in 4 Schweregrade eingeteilt. Die Kapselfibrose Stufen werden Baker I-IV genannt. Die Kapselfibrose im Baker I Stadium ist kaum spürbar und nicht sichtbar. Die Kapsel ist immernoch weich und die Fibrose nur mit Hilfe von Ultraschall zu erkennen. Im Baker II Stadium ist die Kapsel schon deutlich mehr verhärtet und es kann zu Spannungen und Schmerzen kommen. Es kommt jedoch noch nicht zu Verformungen und von aussen ist die Fibrose nciht sichtbar. Im Typ Baker III kommt es zu einer leichten Verformung der Brust verbunden mit Schmerzen. Die vierte Form der Kapselfibrose Baker IV ist gleichtzeitig die schwerste Form. Die Brust ist stark verformt und es kann zu starken Schmerzen kommen. Die Kapsel ist hier stark verdickt und zusammengezogen. Bei Kapselfibrosen ab dem dritten Typ werden die Implantate meist ausgetauscht. Ein Austatusch der Implantate ist die einzige erfolgreiche Therapie gegen eine Kapselfibrose.

Die Kapselfibrose tritt recht selten auf, jedoch kann kein Arzt die Garantie geben vor einer Fibrose geschützt zu sein. Hierbei kann es willkürlich jeden treffen ohne ein Verschulden des Arztes.